UV-3600 Plus

Mit neuester Technologie zu höchster Sensitivität, bester Auflösung und ultra-niedrigem Streulicht

 

 

 

Jetzt neu: Neue Integrationskugel ISR-1503/1503F für das UV-3600 Plus

 

Eigenschaften

 

Hohe Sensitivität
 

Als weltweit erstes Unternehmen entwickelte Shimadzu ein UV-VIS-NIR Spektrophotometer mit drei Detektoren: einem Photomultiplier (PMT) für den UV-Bereich und einen InGaAs- bzw. einen gekühlten PbS-Detektor für den NIR-Bereich. Bei konventionellen Systemen wird meist nur der PMT in Verbindung mit einer PbS-Zelle eingesetzt. Dabei kommt es oft zu Sensitivitätsverlusten im Bereich des Übergangs zwischen beiden Detektoren. Genau in diesem Bereich hat nun der InGaAs-Detektor seinen empfindlichsten Bereich, so dass er im Verbund mit den beiden anderen Detektoren höchste Empfindlichkeit über den gesamten Messbereich ermöglicht.

Als Ergänzung zum UV-3600 Plus sind auch die Zubehöre MPC-630 (Multi Purpose Sample Compartment) und ISR-603 (Integrating Sphere) jeweils mit drei Detektoren ausgestattet.

 

Hohe Auflösung, geringes Streulicht und weiter Wellenlängenbereich
 

Ein Hochleistungs-Doppel-Monochromator macht es möglich, einen besonders niedrigen Streulichtpegel bei gleichzeitig hoher Auflösung zu erreichen. Der weite Wellenlängenbereich von 185 bis 3300 nm ermöglicht Messungen im ultravioletten, sichtbaren und nahen Infrarotbereich. Damit eignet sich dieses System für eine Vielzahl an Applikationen.

 

Große Auswahl an Sonderzubehör
 

Der neue Mehrzweckprobenraum MPC-603 (Option) oder die neue Integrationskugel ISR-603 (Option) wurden ebenfalls mit drei Detektoren ausgestattet und ermöglichen so die Analyse auch von größeren Proben bzw. Feststoffen. In Kombination mit Zubehören der ASR-Serie sind auch Messungen der absolut gerichteten Reflektion möglich. Darüber hinaus stehen weitere Zubehöre wie temperierte Zellhalter oder Mikrozellhalter zur Verfügung.

 

Eine Vielzahl von Anwendungen

 

Bestimmung der Transmission und der Reflektion über den UV/Vis/NIR-Bereich (z. B. zur Bestimmung des TSR-Werts für Glasfassaden)

 

Mit der neuen 150mm großen Integrationskugel lassen sich die optischen Eigenschaften auch von streuenden Proben sicher und genau messen – und dies vom UV-, über den Vis-, bis in den NIR-Bereich.

Mit dem System lassen sich transparente Materialien der Kunststoffindustrie nach der ISO 13468-2:2006 auf den totalen Lichttransmissionsgrad überprüfen. Auch die Voraussetzungen vergleichbarer ASTM-Normen, z. B. ASTM D 1003 u. a. zur Bestimmung des Haze-Werts für die Trübung transparenter Proben, werden erfüllt.

Die Forderungen der ISO 9050:2003 bzw. DIN 410, die Glasmaterialien im Bauwesen charakterisiert, werden ebenso erfüllt. Die Bestimmung des Lichttransmissionsgrads, des direkten Sonnenlichttransmissionsgrads, des Gesamttransmissionsgrads der Sonnenenergie und des Ultravioletttransmissionsgrads sind im Einklang mit der Norm.

Auch Farbeigenschaften können mit der neuen Kugel umfassend und exakt charakterisiert werden, und dies für verschiedene Bereiche – Textilien, Farben, Lacke oder auch Papier.


 

Transmissionsmessung von Objektiven
 

Geräte mit Photographiefunktion wie Mobiltelefone, Digitalkameras und Überwachungskameras sind mit optischen Linsen ausgestattet. Die Durchlässigkeit einer Linse ist ein Faktor, der die Linsenleistung definiert. Da die Linse jedoch das Licht selbst fokussiert, ist es besonders schwierig, diese Transmission korrekt zu bestimmen.

Wegen der Fokussierung durch die Linse kann das Licht beim Durchgang durch das optische System auf Grund der Lichtbrechung die Basislinie verschieben. In solchen Fällen verwendet man eine Ulbricht-Kugel, um das gesamte transmittierte Licht zu sammeln und zu detektieren. Zu diesem Zweck ist der Mehrzweckprobenraum mit einer V-Stage ausgestattet, in die Objektive direkt hineingelegt werden können.

 

 

Bei dieser Applikation wurden folgende Zubehöre eingesetzt

 

MPC-603
Multi-Purpose Large-Sample Compartment

Dieser Mehrzweck-Probenraum erlaubt die Messung von großen Proben in Reflektion und Transmission. Die eingebaute Integrationskugel ermöglicht die Analyse auch von Feststoffen.

 

BIS-603
Sample Base Plate Integrating Sphere Set

Diese Basisplatte wird im MPC-603 verwendet, um Zubehöre zur Messung in absolut gerichteter Reflektion einzubauen.

 

Bandlücken-Bestimmung
 

Bei der Forschung im Bereich Solarzellen wird oft die Berechnung der Bandlücke benötigt, die eine grundsätzliche physikalische Eigenschaft des verwendeten Materials ist. Unten sind die Remissionsspektren von dreien bei der Herstellung von Solarzellen eingesetzten Halbleitermaterialien unter Verwendung der Ulbrichtkugel ISR-603 abgebildet. Die Absorptionskante, die Wellenlänge bei der die Reflektivität abnimmt, hängt vom Probenmaterial ab. Diese Differenz zeigt den Unterschied im Band-Gap*.

Der Band-Gap der Proben wurde mit der Tauc-Methode kalkuliert. Dabei lauten die Ergebnisse 1,63 eV für CuGaSe (rote Linie), 1,27 eV für CuIn0,5Se2 (blaue Linie) und 0,99 eV für CuInSe2 (schwarze Linie)**.

* The band gap refers to the energy difference between the top of the valence band filled with electrons and the bottom of the conduction band devoid of electrons. The wavelength range of the UV-3600 Plus is extremely effective for band gap calculations.
** The samples are courtesy of the Wada Laboratory, Faculty Science and Technology, Ryukoku University.

 

 

Probe Bandlücke
CuGaSe2 1.63 eV (757nm)
Culn0.5Ga0.5Se2 1.27 eV (977nm)
CuInSe2 0.99 eV (1253nm)

 

 

Für diese Applikation verwendetes Zubehör:

 

Excel Macro zur Berechnung der Bandlücke

 

ISR-603 Integrating Sphere Attachment

Dieses Zubehör wird zur Untersuchung von diffuser und gerichteter Reflektion eingesetzt. Ebenso kann die Transmission bei flüssigen und festen Proben bestimmt werden.

 

Optionen

 

Optional Software
 

  • DTL-UVPC Solar Transmittance Measurement Software
  • Software zur Bestimmung der Farbe
  • Software zur Scichtdickenbestimmung

 

Zubehör

UV Accessory Selection Guide für Flüssigkeiten und  für Feststoffe

 

Die Vorteile eines Gitter-Doppelmonochromators
 

Das UV-3600 Plus verwendet optische Gitter sowohl im Vor- wie auch im Hauptmonochromator. Unsere holographischen Beugungsgitter wurden designed, um   hohe Effizienz und ausserordentlich niedrige Streulichtanteile zu erreichen. Darüber hinaus verwenden wir Blazed Gitter, um die Effiziens speziell in den Wellenlängen-Bereichen zu erhöhen, in denen entweder die Lichtquellen oder das Detektionssystem weniger Sensitivität aufweisen. Ein G-G-System mit Gittern im Vor- und Hauptmonochromator ermöglicht Messungen mit wenig Streulichtanteil bei einer konstant optimalen Auflösung von 0,1 nm im UV/VIS- und 0,4 nm im NIR-Bereich.

* Appearance and specifications are subject to change without notice.

 

 

For Research Use Only. Not for use in diagnostic procedures.