Die Method Scouting Solution: Unterstützung einer schnellen, sicheren Bedienung

Da in Method Scouting Ergebnissen wichtige Daten zur Bestimmung von Analysebedingungen gewonnen werden, sind zuverlässige Daten wichtig. Die Method Scouting Solution liefert Daten, die für die Analysen benötigt werden, auf einer grafischen Benutzeroberfläche und kontrolliert automatisch die in den Systemeinstellungen konfigurierten Vorgaben, die den Laborbedingungen entsprechen, wodurch verlässliche Daten erhalten werden. 

Automatisierung von Laborarbeiten

Die Spülbedingungen der mobilen Phase und die Äquilibrierung beim automatischen Tausch der mobilen Phasen und Säulen sind zentrale Themen beim Method Scouting. Mit der Method Scouting Solution wird das Scouting im Laborbetrieb widergespiegelt - dank der automatischen Steuerung der Spülung der mobilen Phase und des Äquilibrierens, welches auf voreingestellten Systemkonfigurationen basiert.

Systembestätigung und -aufzeichnung
Die Daten werden im Systemwartungs-Status vor dem Scouting aufgezeichnet. Dies ist wichtig für Bewertungen, wenn Probleme mit den Daten auftreten.

Spülen der mobilen Phase 
Dauer und Zeitpunkt für das Einspülen des Systems werden konfiguriert. Das System führt das Spülen mit mobiler Phase dann automatisch durch, basierend auf den voreingestellten Bedingungen. Hierdurch ist ein schneller Tausch der mobilen Phase möglich. 

Äquilibrierung der Säule
Die Dauer für die Äquilibrierung einer Säule nach Wechsel der mobilen Phase wird konfiguriert. Das System integriert eine entsprechende Spülmethode automatisch in der Scouting Sequenz.

Scouting-Schema
Scouting Schemata können - basierend auf der Labor-Politik – so eingestellt werden, dass sie dem Wechsel der Säule oder der mobilen Phase Vorrang gewähren.

Integrierte Einstellungen mittels Datenbanken von Säulen- und mobilen Phasen

Säulen und mobile Phasen, die für das Method Scouting verwendet werden, werden mittels einer Datenbank gesteuert. Während der Analyse werden sie einfach über eine grafische Benutzeroberfläche ausgewählt. Die Namen der ausgewählten stationären und mobilen Phasen können im Analysebericht wiedergegeben werden. So ist die Identität der verwendeten Säulen und mobilen Phasen dokumentiert und Fehler beim Bewerten dieser wichtigen Methodenparameter können vermieden werden.

Grafische Daten unterstützen eine zuverlässige Analyse 

Beim Method Scouting wird eine Vielzahl von Kombinationen von mobilen Phasen und Trennsäulen verwendet. Die Method Scouting Solution berechnet die benötigten Mengen an mobiler Phase und Proben im Vorhinein und stellt diese Daten bereit, wodurch Engpässe vermieden werden können.

Ebenso werden die oberen Druckgrenzen, basierend auf den in der Säulendatenbank registrierten Säulendruck-Höchstwerten, automatisch kontrolliert, wodurch eine Beschädigung der kostbaren Säulen vermieden wird. Darüber hinaus bietet das System eine Einschätzung der Restzeit, unter Berücksichtigung der Zeit zwischen den Analysen, die beispielsweise für den Wechsel des Laufmittels oder das automatische Spülen der mobilen Phase und die Säulenäquilibrierung erforderlich ist. So kann das Scouting optimal an Ihre Arbeitszeit angepasst werden.

Schnelle Datendurchsicht

Beim Method Scouting ist es wichtig, schnell eine große Menge an Daten finden zu können. Die Browsing-Funktion der LabSolutions erleichtert dies, indem eine Liste von Chromatogrammen und Analyseergebnissen angezeigt wird. In den Analyseergebnissen sind neben den Retentionszeiten, den Flächen und Höhen auch die Güte der Trennung, der Trennkoeffizient, die theoretische Bodenzahl, der Symmetrie-Koeffizient und andere Indizes für die Chromatogramm- Auswertung enthalten, wodurch eine Überprüfung einer großen Menge von Daten auf optimale Bedingungen hin erleichtert wird.

Die Quantifizierung der Scouting Ergebnisse über den CLASS-Agent-Report

Der CLASS-Agent Report ermöglicht die Quantifizierung, um die optimalen Daten aus dem Method Scouting zu suchen. Mit dem CLASS-Agent Report können - unter Verwendung von Microsoft Excel - aus Berechnungen des Grades der Trennung und der Anzahl der Peaks numerische Daten und Diagramme erstellt werden. Auf diese Weise können, neben dem visuellen Vergleich der Chromatogramme, Entscheidungen getroffen werden, die auf Quantifizierung von Determinationsstandards beruhen. 

Top of This Page