Vorgehensweise beim Erstellen von MRM-Methoden unter Verwendung einer Smart -Database

Das Smart MRM-Programm erstellt automatisch MRM-Methoden.

Die Smart-Datenbank enthält alle Informationen, die für eine MRM-Methode benötigt werden: Target-und Referenzübergänge, Kollisionsenergien sowie den Retentionsindex. Der Index wird benutzt, um auf Ihrem System die Retentionszeit der Substanz vorherzusagen. Das funktioniert voll-automatisch und ist auf die Sekunde genau. Die Automatik berechnet die optimale Beobachtungszeit jeder Komponente (Dwell-time). Diese ist über das Chromatogramm variabel. Dadurch messen Sie jede Komponente im optimalen Bereich. Erst so werden Multikomponenten-Analysen möglich.

Sie brauchen nur noch die Komponenten anwählen, die Sie messen möchten und mit einem Mausklick ist die GCMS-Methode erstellt. Die Methode enthält dann übrigens neben GC- und MS- Aufnahmebedingungen auch gleich alle Auswerteparameter.

In simultanen Analysen von Mehrkomponenten ist es schwierig, die Mess-Einstellungen der Verweil-, Event- und Loop-Zeit im MRM-Programm zu konfigurieren. Das Smart- MRM hingegen bestimmt automatisch die optimalen Zeitmess-Einstellungen und schafft eine hochempfindliche Methode. Die MRM-Methode wird auf der Grundlage der Retentionszeit-Informationen für Zielverbindungen unter Verwendung der AART Funktion erstellt.

MRM Methodenerstellung

1. Eine n-Alkan Analyse durchführen

2. Aktualisieren Sie die Retentionszeiten durch AART

3. Verwenden Sie  Smart MRM, um die MRM-Methoden automatisch zu erstellen

Triple-Quad GCMS Methodentransfer

In diesem kurzen Video wird erläutert, wie eine komplette GCMS/MS-Triplequad-Methode erstellt wird. Dank der einzigartigen Shimadzu Smart Datenbanken ist die Anzahl der zu messenden Komponenten dabei irrelevant. Es existieren Datenbanken für viele unterschiedliche Bereiche, wie z.B. für Metaboliten, forensische und Umweltanalysen oder Pestizide.

For Research Use Only. Not for use in diagnostic procedures.

Top of This Page