Workstation

GCMSsolution

Workstation Software für GCMS-QP2010

GCMSsolution

GCMSsolution ist die Workstation-Software für Gaschromatographie-Massenspektrometer der GCMS-QP2010-Serie. Sie zeichnet sich durch eine benutzerfreundliche Schnittstelle aus, die eine intuitive Bedienung ermöglicht, während eine umfangreiche Sammlung von Wizard-Funktionen die Eingabe von Parametern unterstützt. Dadurch wird sichergestellt, dass auch Erstbenutzer in den Vorgängen navigieren können. Darüber hinaus bietet GCMSsolution eine großzügige Reihe von Funktionen, wie z.B. eine Funktion zur automatischen Anpassung der Retentionszeit, eine herausragende Benutzerfreundlichkeit, die eine effizientere Identifizierung mehrerer Komponenten ermöglicht, und eine Berichtserstellungsfunktion, die ein hohes Maß an Freiheit bei der Formatierung von Berichten bietet.

Automatische Anpassung der Retentionszeitfunktion (AART)

Die AART-Funktion passt die Retentionszeiten der Zielkomponenten basierend auf linearen Retentionsindizes (LRI) und den Retentionszeiten von n-Alkanen an. Die AART-Funktion passt die Parameter der Erfassungs- und Verarbeitungsmethode auf einfache Weise gleichzeitig an.

Erstellung einer automatischen Scan/SIM-Tabelle COAST

FASST (Fast Automated Scan/SIM Type) ist eine Datenerfassungstechnik zur Durchführung hochempfindlicher Messungen unter Beibehaltung qualitativer Informationen des Massenspektrums für die Verbindungen, für die im Scan-Modus nicht genügend Empfindlichkeit erreicht werden kann. COAST (Creation of Automatic Scan/SIM Table) erstellt automatisch eine Methodendatei im FASST-Modus unter Verwendung von Messdaten aus dem Scan-Modus. Durch die Auswahl von Verbindungen, die im FASST-Modus gemessen werden sollen, wird automatisch eine Methodendatei erstellt und leicht zur FASST-Analyse mit registrierten Analyseparametern übertragen. Eine Feinabstimmung der Meßgruppenzeit ist durch Anklicken des Chromatogramms leicht möglich.

Umfassende Unterstützung bei der Erstellung von MRM-Methoden

Erstellung einer automatischen Scan/SIM-Tabelle (COAST)

Smart MRM macht die Methodenentwicklung schnell und einfach. Ganz gleich, ob Sie von Grund auf neu beginnen, um Übergänge und Kollisionsenergien für neue Verbindungen zu optimieren, oder ob Sie von einer MRM-Datenbank bekannter Zielanalyten ausgehen, um eine maßgeschneiderte MRM-Methode zu erstellen, Smart MRM nimmt der Methodenentwicklung den Stress und die Schwierigkeit.

Verbindungen und optimierte Übergänge -Smart Database-

Die Shimadzu "Smart Database" ist eine Datenbank verwandter Verbindungen (z.B. Pestizide, Drogen, Metaboliten, etc.) mit optimierten Übergängen und Kollisionsenergien, CAS-Registernummern und Retention Indizes (RI) . Der Benutzer kann aus Hunderten von vorregistrierten Verbindungen in einer der "Smart Database"-Dateien auswählen oder eigene optimierte Übergänge hinzufügen. Der Benutzer wählt die zu analysierenden Verbindungen aus, und Smart MRM baut auf Knopfdruck die MRM- oder Scan/MRM-Erfassungsmethode aus der "Smart Database" auf.

Automatische Methodenerstellung -Smart MRM-

Die Smart MRM-Technologie von Shimadzu erstellt MRM- und Scan/MRM-Methoden durch automatische Anpassung der analytischen Verweilzeiten für jeden Übergang in einer Methode. Bei Mehrkomponentenanalysen mit Hunderten von Verbindungen und bis zu 32.768 Übergängen kann die Anpassung der Schleifen- und Verweilzeiten für eine optimale Empfindlichkeit komplex und schwierig sein.

MRM-Übergänge automatisch optimieren -MRM-Optimierungstool-

Die Bestimmung und Optimierung von MRM-Übergängen für neue Verbindungen kann erhebliche Entwicklungszeit erfordern. Das "MRM-Optimierungstool" automatisiert den Prozess, indem es Produkt-Ionen-Scandaten sammelt und die optimale Kollisionsenergie für jeden Übergang findet. Sobald die Übergänge festgelegt sind, werden sie in einer der "Smart Database"-Dateien von Shimadzu registriert, und die MRM- oder Scan/MRM-Methoden werden mit Smart MRM erstellt.

Ermöglicht die praktisch mühelose Analyse von Daten

Quantitation Browser

Der Quantitation Browser ermöglicht es dem Benutzer, mehrere Datensätze im selben Fenster zu betrachten. Dies ermöglicht die Überprüfung der Chromatogramme und Quantifizierungsergebnisse von mehreren Proben mit minimalem Wechsel zwischen den Fenstern.

Unterstützt die exakte Identifizierung von Verbindungen

Bei der Analyse von Pestizidrückständen in Lebensmitteln kann die Identifizierung von Spitzenwerten schwierig sein, wenn die Rückstandsmenge sehr niedrig ist und ein Einfluss der Matrix vorliegt. Um die Identifizierung zu erleichtern, können die Daten aus diesem Programm in paralleler Ansicht mit Chromatogrammen, die bei der unteren Nachweisgrenze erhalten wurden, und Chromatogrammen von Extraktionsproben mit zugesetzten Pestiziden verglichen werden. Zusammen ermöglicht dies eine bessere und leichtere Identifizierung von Verbindungen. Zusätzlich zu den GC/MS-Daten können auch Daten, die mit GC-Detektoren, wie PFDs und ECDs, erhalten wurden, gleichzeitig verglichen werden.

Ähnlichkeitssuche mit Retentionsindex

Die konventionelle Bibliothekssuche, bei der ausschließlich die spektrale Ähnlichkeit genutzt wird, zeigt oft so viele wahrscheinliche Kandidaten für eine Unbekannte an, dass es schwierig ist, sie zu identifizieren, insbesondere in dem Fall, dass die Probe Isomere und viel Matrix enthält. Die GCMS-Lösung bietet eine "Ähnlichkeitssuche mit Retentionsindex" unter Verwendung von Retentionsindizes, die in der FFNSC GC/MS Library Ver.1.3 registriert sind. Diese Funktion ermöglicht eine zuverlässigere und einfachere Suche auch bei komplexen Proben. Die Ergebnisse können als Berichte in elektronischer oder gedruckter Form ausgegeben werden.
* Die FFNSC GC/MS Library Ver.1.3 kann für die GCMS-Lösung Ver 2.4 oder höher bzw. Ver 1.2 su1 oder höher verwendet werden. Für die Verwendung der Ähnlichkeitssuche mit Retentionsindex ist die GCMS-Lösung Ver 2.4 oder höher erforderlich.

Hochflexible Berichtsanpassung

Das Berichtformat kann bearbeitet und in einem leeren Berichtfenster in der Größe ausgegeben werden. Erstellen Sie Ihren eigenen benutzerdefinierten Bericht, indem Sie aus einer Vielzahl von Elementen, einschließlich Chromatogrammen, Spektren, Ergebnissen der Spektrensuche und Ergebnissen der quantitativen Analyse, auswählen. Oder wählen Sie aus einer Auswahl von Vorlagendateien für die quantitative und qualitative Analyse, und nachdem ein Format festgelegt wurde, können Berichte desselben Formats einfach durch Angabe des Berichtsdateinamens erstellt werden.

Makros für Berichte

Makrofunktionen, die die Anzeige der erforderlichen Informationen auf Berichten erleichtern, ermöglichen es, ein vielfältigeres Spektrum an Informationen zu produzieren. Sie können einfach durch Einfügen von Variablen für die im Hilfefenster angezeigten Informationen in die Eigenschafts-Dialogfelder der Berichtselemente verwendet werden.

GLP/GMP Support

Benutzerverwaltung

User Management

Benutzer werden durch Auswahl der Gruppe, der sie zugeordnet sind, registriert. Diese Gruppe bestimmt, welche Operationen für diesen Benutzer verfügbar sind. Zu den Standardeinstellungen gehören ein Instrumentenadministrator, ein Methodenentwickler und Bedienergruppen. Es können jedoch neue Gruppen erstellt oder bearbeitet werden, was die Konfiguration detaillierter Sicherheitsmaßnahmen entsprechend den spezifischen administrativen Anforderungen ermöglicht.

Verschiedene Validierungsfunktionen

Various Validation Functions

Der Ultra umfasst Software-Validierungs- und QA/QC-Funktionen, die auf den Selbstdiagnose- und Änderungsprüfungsfunktionen des GC-2010 basieren.

Audit Trail

Eine Historie jeder Parameteränderung und ihrer Gründe kann gespeichert werden, um die Rückverfolgbarkeit der Analyseergebnisse zu überprüfen. Außerdem enthalten die Datendateien eine Aufzeichnung der Methode, die zur Erfassung der Daten verwendet wurde, so dass die Instrumente unmittelbar nach der Durchführung einer Analyse in ihren Zustand zurückversetzt werden können.

Reibungsloser Übergang von GC-MS zu GC-MS/MS

GC-MS-Methoden können auch für GC-MS/MS verwendet werden

Methoden, die für die QP2010-Serie erstellt wurden, können auch mit der TQ-Serie verwendet werden. Das bedeutet, dass GC-MS/MS-Analysen beim Übergang von der QP2010-Reihe auf die TQ-Reihe mit bestehenden Methoden durchgeführt werden können. Dies führt zu einer großen Reduzierung der für den Übergang erforderlichen Arbeitsstunden, da die Einstellungen für die GC-Bedingungen oder die Analyseparameter nicht neu vorgenommen werden müssen. Darüber hinaus können äquivalente Scan-Spektren von der QP2010-Serie und der TQ-Serie erhalten werden, so dass vorhandene Massenspektralbibliotheken sowohl für die QP2010-Serie als auch für die TQ-Serie verwendet werden können.

Ähnlichkeit der Software-Verfahren führt zu niedrigeren Schulungskosten

Datenerfassung und -analyse können in einer Betriebsumgebung durchgeführt werden, die sowohl GC-MS als auch GC-MS/MS gemeinsam ist. Der Bediener muss keine neuen Verfahren erlernen, so dass die Schulungskosten reduziert werden.

Top of This Page