Die Nexera Serie – Modulare (U)HPLC-Anlagen

 

Durch über 40 Jahre Erfahrung im Bereich HPLC konnten die Systeme entscheidend verbessert werden. Über die neuen integrierten Funktionen analytischer Intelligenz sind die Instrumente dazu in der Lage Probleme selbstständig zu erkennen und auch zu beheben. Das Labormanagement wird durch die Gerätevernetzung und IoT-Funktionen (Internet der Dinge) vereinfacht. Die Auslastung und der Gerätestatus können jederzeit überprüft und für einen höheren Durchsatz optimiert werden. Dies steigert die Wirtschaftlichkeit und Gesamteffizienz des Systems. Die (U)HPLC Anlagen der Nexera Serie setzen mit analytischer Intelligenz, bahnbrechender Effizienz und einem ausgeklügelten Design neue Benchmarks.

Nexera LC-40 HPLC-Anlage

 

Neue Benchmarks erleben

Banner Benchmark in Intelligenz

Maximale Zuverlässigkeit, minimale Ausfallzeiten

Vollständig unbeaufsichtigter Betrieb, von der Inbetriebnahme bis hin zum Herunterfahren  

Mit dem automatischen Startup ist Ihre Nexera bereit zur Analyse wenn Sie im Labor ankommen. Durch den zuvor bestimmten Zeitpunkt kann das System automatisch gepurged, equilibriert und die Basislinien überprüft werden. Darüber hinaus kann das System im Vorhinein so eingestellt werden, dass es ohne Eingreifen des Benutzers läuft, von der Inbetriebnahme über die Analyse bis hin zum Herunterfahren. 

Sie können sich den Status und die voraussichtliche Abschlusszeit der Analyse für mehrere Systeme von jedem Standort aus über ein „Smart Device“ anzeigen lassen.  Und um Ihnen maximale Flexibilität zu bieten, bedarf keine dieser Funktionen einer spezielle Software.

Vollständig automatisierter HPLC-Betrieb (Schaubild)

Automatischer Startup – der FlowPilot

Die sachgemäße Inbetriebnahme einer (U)HPLC Anlage kostet viel Arbeitszeit. Die Nexera verwendet automatisch den FlowPilot (Smart Flow Control), dieser führt für Sie den Startup vollautomatisch durch und erhöht die Flussrate, unter Einbeziehung der Säulentemperatur, schrittweise auf den Sollwert (Patent angemeldet). Daher müssen keine Startup-Protokolle für jede Analyse erstellt werden. Dadurch vermeiden Sie auch die Gefahr Ihre HPLC-Säulen durch das plötzliche Starten und Stoppen der Pumpe oder extreme Gradientenänderungen  zu beschädigen. Und das beste, es gibt die Möglichkeit den automatisierten Startup über eine remote Applikation für Ihr Smartphone zu steuern, damit sind sie räumlich maximal flexibel.

Echtzeit Kontrolle der mobilen Phase – Der Mobile Phase Monitor

Mit Hilfe des gravimetrischen Mobile Phase Monitor kann das Volumen der mobilen Phasen oder der Autosampler Rinse-Lösungen in bis zu zwölf Behältern in Echtzeit überwacht werden. Die Lösungsmittelschale unserer Nexera (U)HPLC kann um dieses auf dem Markt einzigartige Modul (Patent angemeldet) optional erweitert werden, damit gehören Sorgen über die Füllstände Ihrer mobilen Phase der Vergangenheit an. Es wird Ihnen während der Analyse nie wieder die mobile Phase ausgehen, denn das Gerät benachrichtig Sie vor dem Start jeder Batch, wenn das verbleibende Volumen nicht mehr ausreichend ist.

Automatische Erkennung von Luftblasen – die Auto-Diagnose und Auto-Wiederherstellungs Funktion

Durch eine neue Funktion zur automatischen Detektion von Luftblasen in der mobilen Phase in den Pumpen der Nexera-Serie, können Sie viel Zeit und Nerven sparen. Das auf dem Markt einzigartige System zur Auto-Diagnose und Auto-Wiederherstellung überwacht die (U)HPLC auf Druckschwankungen und Basislinienänderungen. Tritt eine solche Störungen auf bricht die Anlage automatisch die aktuelle Messung ab und spült die Eluentenkanäle und nimmt nach Abschluss der Spülprozedur die Messungen wieder auf, ohne dass Sie dafür aktiv werden müssen.

Banner für Benchmark der Effizienz in der HPLC

Minimale Zykluszeit, maximaler Durchsatz

Hochdurchsatz – Automatisierung und darüber hinaus

Sie wollen wirklichen Hochdurchsatz in Ihrer UHPLC Analytik erreichen? Dann ist Automatisierung Ihres Prozesses ein guter Anfang, aber Sie müssen sich auch der Frage stellen wie Sie die physischen Grenzen des UHPLC-Systems überwinden können. Die Nexera UHPLC Serie bietet nicht nur weitreichende Unterstützung bei der Automatisierung sondern auch die Antwort auf diese Frage! Das System ist für den Hochdurchsatz optimiert, auf physischer Ebene und auf der Ebene danach. Mit dem SIL-40 bieten wir Ihnen den schnellsten Autosampler auf dem Markt und gleichzeitig einen der klügsten, der Sie mit den Funktionen der Analytischen Intelligenz dabei unterstützt Ihre Analytik zeit- und kosteneffizient zu optimieren.

Injektionsgeschwindigkeit, hohe Präzision – der SIL-40 Autosampler

Für die Etablierung einer Hochdurchsatz-Methoden, müssen Sie zunächst die minimal mögliche Zykluszeit mit Ihrer UHPLC Anlage erreichen – Die Anlage also an Ihre physischen Grenzen bringen. Essentiell ist hierfür nicht nur eine hohe Trennleistung durch hohen Druck, sondern auch eine schnelle Reaktionszeit aller UHPLC-Module. Hierbei sind Autosamper häufig ein Bottleneck denn der Injektionszyklus limitiert die Minimierung der Zykluszeit. Der SIL-40 Autosampler, aus der neuen Nexera-Serie, kann jedoch spielend mit dem Wunsch nach Hochdurchsatz mithalten. Er ist mit einer minimalen Injektionszeit von unter 7 Sekunden nicht nur doppelt so schnell wie das Vorgängermodel, sondern auch der momentan schnellste Autosampler auf dem Markt. So ausgestattet können UHPLC Anlagen der Nexera-Serie auch wirklich Hochdurchsatz für Ihre Analytik erreichen.

SIL-40 Autosampler Chromatogramm von Verapamil in Plasma

In die Entwicklung des SIL-40 Autosamplers flossen über 40 Jahre Erfahrung in der Flüssigchromatographie. So gewährleistet er neben dieser einzigartig hohen Geschwindigkeit auch die bei Shimadzu gewohnte Verlässlichkeit nebst minimaler Verschleppung. Durch die so gesparten Spühlschritte bietet der SIL-40-Autosampler seine einzigartigen Geschwindigkeit aber auch eine hohe Reproduzierbarkeit und Genauigkeit,  selbst bei schnellen Analysen unter 30-Sekunden – perfekt für Pharmakokinetische Analysen.

Automatisierung des Workflows, Maximierung des Durchsatzes

Der neue Plate Changer  bietet eine effiziente Probenzulieferung für Ihre reibungslose Hochdurchsatz Analytik. Bis zu drei Einheiten dieser temperatur-kontrollierten Module können an den neuen SIL-40 gekoppelt werden, jeder bietet Platz für bis zu 14 MTPs oder Vial Racks. Damit können Sie Ihre Messpipeline mit der enormen Menge von bis zu 16.896 Proben (MTPs) bestücken, somit fahren Sie auf minimaler Laborstellfläche eine maximal lange Sequenz  ohne zwischenzeitlich hands-on-time für Plattenwechsel einplanen zu müssen. Durch die innovative Anbindung – ohne Unterbrechung der Kühl – von Pate Changer  an den Autosamplers bleiben Ihre kostbaren Proben über den gesamten Zyklus geschützt und stabil.

Nexera LC-40

Die Autosampler der Nexera UHPLC Serie bieten mit der Dualen Injektion eine weiter Funktion Analytischer Intelligenz. Diese ermöglicht es ein System zu konzipieren in dem ein Autosampler Proben in zwei unabhängige Gradienten-Fusswege injiziert. Dadurch können Sie: I) Zwei Proben parallel mit einer Methode zu messen; II) Die Proben auf zwei Methoden aufzuteilen oder III) Ein Probe mit zwei Methoden zu analysieren. Und am Ende unterstützt Sie die LabSolutions bei der Auswertung und Sortierung des Probenaufkommens. So profitieren Sie von einer großen Zeitersparnis und haben gleichzeitig eine maximale Flexibilität für Ihre automatisierte Probenpipeline.

Eine dieser intelligente Lösungen: Die überlappende Injektion

Um das Maximum aus Ihrer Hochdurchsatz-Methoden herauszuholen, müssen Sie die physischen Grenzen – z.B. die durch den Maximaldruck des Systems begrenzte Trennleistung – Ihrer UHPLC-Anlage überwinden. Die Nexera UHPLC Serie unterstützt Sie dabei perfekt durch die Analytische Intelligenz. Die überlappende Injektion ermöglicht es Ihnen die Zykluszeit über die physischen Grenzen hinaus zu verkürzen. Mit Ihr ist es möglich, einen weiteren Messzyklus zu starten während der Vorherige noch läuft. Ganz bequem für Sie, werden die Daten im Anschluss an die Messung automatisch über die LabSolutions Software getrennt. So sparen die UHPLC Anlagen der Nexera-Serie für Sie wertvolle Zeit und können durch Analytische Intelligenz wirklichen Hochdurchsatz für Ihre Analytik erreichen.

 

Nexera LC-40 neue Benchmark des Designs

Minimaler Platzbedarf, maximale Innovation

Platzsparendes Design mit hoher Benutzerfreundlichkeit 

Die Nexera UHPLC schafft mit ihrem innovativen Design, das zwei Drittel der Größe des Vorgängermodells von Shimadzu ausmacht, mehr Platz in Ihrem Labor. Der bei Benutzern beliebte intuitive Aufbau unserer Grafische Benutzeroberfläche (GUI) aus der LabSolutions setzt sich in unseren neuen Touchpanels am SCL-40 Kontroller fort. Durch das mit der LabSolutions synchronisierte Bedienfeld können Sie Ihre Nexera UHPLC Anlage direkt am Gerät steuern oder sich bei einem kurzen Kontrollgang im Labor, am Gerät live die Chromatogramme anzeigen lassen. Der Steuerrechner kann somit abseits der Laborstellfäche aufgebaut werden und Sie gewinnen im Austausch für günstige Bürofläche teure Laborstellfläche dazu.

Benutzerfreundlichkeit der Nexera LC-40 HPLC

Hochdurchsatz auf kleinster Stellfläche

Die Plate Changer der Nexera Serie ermöglichen im vergleich zum Vorgängersystem mehr als die 3,5 Fache Probenmenge und das auf einer geringeren Laborstellfäche. Sie können Ihr UHPLC System mit eine Kapazität von bis zu 44 MTPs oder Vial Racks füllen und eine sehr lange Probenpipeline generieren, dadurch sparen Sie zeitintensive Unterbrechungen die durch das Auffüllen entstehen.

Nexera LC-40 HPLC geringe Stellfläche

Energiesparmodus für die Umwelt und gegen die Betriebstkosten

Das energietechnisch optimierte Design der Nexera UHPLC Serie ermöglicht einen erheblich niedrigeren Stromverbraucht als das Vorgängermodell. Am stärksten zeichnet sich dies im innovativen Standby-Modus ab, hier konnte der Stromverbrauch um fast 70 % verringert werden. Dadurch wird Ihr Labor nicht nur umweltfreundlicher sondern Sie können auch Ihre Betriebskosten erheblich senken.

Nexera LC-40 HPLC Energiesparmodus

Optimiertes Design in jedem Modul bis ins kleinste Detail

Der neue Photodiodenarray-Detektor SPD-M40 setzt neue Maßstäbe in der Detektion. Anwender wissen: Basislinienfluktuationen können sich auf die Peakflächenberechnung auswirken und die Genauigkeit der quantitativen Ergebnisse verringern. Der  SPD-M40 passt die Temperatur der Flusszelle, der Lampe und des optischen Systems an, um die Auswirkungen äußerer Temperaturänderungen zu verringern. Noise und Drift wurden im Vergleich zum Vorgängermodell um 40% reduziert, diese innovative dreifach regulierte Temperaturanpassung ist zum Patent angemeldet.

Top of This Page